Rezepte für die Maultasche


Die Maultasche ist sehr wandelbar, als markante Vorspeise zu einem ausgedehnten Menü, ein superleckeres Hauptgericht oder sogar als fancy Edel-Fastfood. In jeder Variante einfach nur lecker und zudem auch noch unkompliziert und schnell in der Zubereitung.

Der erste Klassiker:

Maultaschen-Suppe


Einfach die Maultaschen in eine kräftige Fleisch- oder Gemüsebrühe geben, für ein paar Minuten ziehen lassen und fertig ist die Maultaschensuppe. In dieser einfachsten Variante perfekt als Vorspeise geignet oder auch als kleines Essen, wenn es mal richtig schnell gehen muss.

Wenn noch ein Kartoffelsalat mit einem Essig- und Öldressing dazu kommt, ist das klassisch- schwäbische Hauptgericht für jeden Tag fertig.
An weiteren Einlagen ist sehr viel passend: von Markklöschen, Fadennudeln, Gemüse, oder Backerbsen, alles ist erlaubt.

Der zweite Klassiker:

Angeschmelzte Maultaschen

Hierzu brät man Zwiebeln, gerne auch rote, in einem geschmacksneutralen Öl, z.B. Diestel, bei nicht zu hoher Hitze an, bis sie schön goldgelb karamellisiert sind. Die Zwiebeln sind dann am Ende herrlich süßlich. Hier sollte man nicht mit dem Öl sparen, weil wir wollen die Zwiebeln nicht anrösten sondern eben mit dem eigenen Zucker der Zwiebeln karamellisieren lassen.

Wenn die Zwiebeln noch nicht ganz fertig sind, brät man die Maultaschen einfach in der gleichen Pfanne mit an, so dass sie ebenfalls auf beiden Seiten eine schöne hellbraune Farbe annehmen.

Zum anrichten garnieren wir auf jede Maultasche eine schöne Gabel der angeschmelzten Zwiebeln.

Als Beilage passt hervorragend ein frischer, grüner Salat. Unser persönlicher Favorit als Beilage ist in der Saison ein aromatischer Feldsalat, oder wie der Schwabe ihn nennt „Ackersalat“, mit einem Honig-Senf-Balsamico-Dressing. Wenn dann noch ein Kartffel-Salat mit Essig- und Öl-Dressing dazu kommt, vollkommen.


Fancy und modern

Maultaschen-Burger


Den Burger bauen wir uns aus folgenden einzelnen Komponenten: Laugenbrötchen, goldgelb karamellisierte Zwiebeln, angebratene Maultasche und grünen Salat. Je nach persönlichem Geschmack kann man das gerne auch noch mit der persönlichen Lieblings-BBQ-Soße und einer Scheibe kräftigen Käse aufpimpen. Hier sind dem Burger-Profi dann natürlich keine kreativen Grenzen gesetzt.

Natürlich funktioniert das dann auch hervorragend vom Grill:

Einfach die Maultaschen auf den Rost, die Zwiebel aus der Guss-Pfanne oder Guss-Platte und schon hat man mal einen anderen Burger mit Wow-Effekt.